Gebetssteine Nepal

April und Mai 2015

Mehrere Erdbeben zerstören Nepals Hauptstadt Kathmandu und große Teile der Bergregionen. Es sterben knapp 8.800 Menschen. Ganze Orte, Straßen und Wege werden verschüttet oder unter Lawinen begraben. Besonders betroffen ist das Langtang-Gebiet nahe der tibetischen Grenze.

Birgit Spies startet einen ersten Spendenaufruf mit der Bitte, an die bekannten Organisationen zu spenden. Diese können logistisch sofort mit Medikamenten und schweren Baugeräten helfen.

Es treffen vermehrt Nachfragen privater Personen ein, die eine Möglichkeit zu suchen, schnell und direkt in Nepal helfen zu können. Asal Syangbo reist derweil in sein Heimatdorf Golche und sendet per Facebook Bilder der verschütteten Klassenzimmer und Häuser des Ortes. Eine staatliche Unterstützung ist nicht in Aussicht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s