Kathmandu

August 2017

Anneliese Dietrich, die selbst ein Schulprojekt im Everest-Gebiet leitet (www.phungmoche-nepal.de), trifft sich mit Asal Syangbo, um sich über den Fortgang der Bauarbeiten zu informieren. Der Monsun hat weitere Arbeiten in diesem Sommer verhindert. Der befahrbare Weg ist teils weggeschwemmt und muss erneuert werden. Inzwischen ist der Druck auf die Regierung so groß geworden, dass sie handeln muss: Sie gibt endlich Gelder für den Schulbau frei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s